Offizieller Start für Skaterbahn

Offizieller Start für Skaterbahn

Au/Hallertau

Au/Hallertau, 03.09.2017 (sia).

 

Der neue Skaterplatz an der Hochfeldstrasse ist seit gestern Nachmittag nun offiziell frei gegeben und kann ab sofort von allen Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren genutzt werden. Der Platz soll ein Treffpunkt für die ganze Jugend werden. Den kirchlichen Segen spendete Pfarrer Berthold Heller in Begleitung der evangelischen Prädikantin Maria Sansoni-Köchel.


Da kein Alternativtermin zur Verfügung stand, hatten Bürgermeister und Gemeindejugendpflegerin beschlossen, die Einweihung des neuen Skaterplatzes und der langersehnten Freizeiteinrichtung trotz des schlechten Wetters durchzuführen. Aber Petrus hatte ein wohlwollendes Auge auf die Auer Jugend und sorgte zumindest während des Festaktes für einigermaßen trockenes Wetter. Das Projekt läuft bereits seit 2012, die damalige Gemeindejugendpflegerin Anna Gramlich hatte sich zusammen mit einer Gruppe Jugendlicher für das Vorhaben eingesetzt und das Vorhaben ins Rollen gebracht. Aber wie bei jeder Baumaßnahme gab es auch hier einige Hürden zu überwinden. Ein geeigneter Platz musste gefunden und die Geräte ausgewählt werden. Der Gemeinderat hatte dann das nötige Geld in Höhe von 100.000 Euro bereitgestellt und 2016 wurde letztendlich der Bauantrag gestellt. Ein angefordertes Lärmschutzgutachten fiel glücklicherweise positiv aus und das Projekt konnte in die Bauphase gehen. Bürgermeister Karl Ecker bedankte sich nochmals bei allen für die gute Zusammenarbeit, den anwesenden Gemeinderäten, insbesondere den beiden Jugendreferenten Martin Hellerbrand und Stefan Grünberger. Zudem bedankte er sich für die gute Nachbarschaft mit der Feuerwehr, dem BRK und der anliegenden Firma Artis. Es ist wichtig, dass die jungen Leute im Ort bleiben und sich dort treffen können.

 


 

Gute Ideen entstehen, wenn man Zeit hat und entspannt ist. Prädikantin Maria Sansoni-Köchel hielt zur Einweihung keine Predigt, sondern erzählte eine Geschichte, in der sie den Jugendlichen wünschte, lieber einmal mehr ein BMW-Tour auf der Skaterbahn machen zu können, als zu Hause Schuhe zu putzen. Auf dem neuen Skaterplatz soll in Zukunft viel Freude herrschen und die Jugendlichen können ab jetzt mit Gottes Segen ihre Runden drehen.
Gemeindejugendpflegerin Veronika Hartl freute sich, dass trotz des schlechten Wetters doch so viele Kinder, Jugendliche und Eltern gekommen waren. Das Jugendhaus Alveni spendierte zur Feier des Tages alkoholfreie Cocktails. Im Rahmen des Auer Herbstmarktes soll dann noch eine größere Einweihungsfeier stattfinden. Vorausgesetzt das Wetter macht dann besser mit.

 


 

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.