Freie Wähler Gemeinschaft Au: Das kommunalpolitische Wirken steht im Vordergrund

Freie Wähler Gemeinschaft Au: Das kommunalpolitische Wirken steht im Vordergrund

Au/Hallertau

Au/Hallertau, 05.12.2017 (sia).


von links: Benno Zierer, Karl Ecker, Elisabeth Stock, Hermann Arnold, Hilde Seidl, Richard Besner, Erika Wittstock-Spona, Günter Herdin, Maria Scharlach

47 Mitglieder zählt die Freie Wähler Gemeinschaft Au derzeit, 11 davon sitzen im Marktgemeinderat und müssen kommunalpolitische Themen durcharbeiten, abwägen und letztendlich entscheiden. „Wir können unseren Bürgern nicht einfach sagen, wir schaffen das, wir nehmen unsere Aufgabe sehr ernst“. Erika Wittstock-Spona wurde bei der Jahreshauptversammlung erneut einstimmig als Ortsvorsitzende gewählt.


Neben 18 stimmberechtigten Mitgliedern konnte die alte und neue Ortsvorsitzende Erika Wittstock-Spona auch zwei Gäste aus der nahen Kreisstadt begrüßen. Kreisvorsitzende Maria Scharlach und MdL Benno Zierer waren zur Jahreshauptversammlung in den Rosenwirt nach Au gekommen. Zierer beglückwünschte in seinem kurzen Grußwort nochmals zur neuen Realschule in Au. Gut, dass die FWG in Au so stark aufgestellt ist und sich Bürgermeister Karl Ecker so zäh dafür eingesetzt hat. Mit diesem Gemeinschaftswerk ist für die Holledau viel erreicht worden. Auch Kreisvorsitzende Maria Scharlach war voll des Lobes für diese „tolle Mannschaft“, auf die man stolz sein kann. Eine starke Gemeinschaft, die den Dialog mit den Bürgern sucht. Beim Rechenschaftsbericht der Ortsvorsitzenden konnten die Anwesenden das vergangene Vereinsjahr nochmals Revue passieren lassen. So besichtigten die Freien Wähler die gemeindliche Kläranlage, samt neuer Pumpe und einen landwirtschaftlichen Betrieb in Notzenhausen. Es wurde eine Fahrt in die Chiemgauer Alpen organisiert und dort die ehemalige Gemeinderätin Andrea Mion besucht. Dank Benno Zierer konnte an einer Plenarsitzung teilgenommen werden, das war eine sehr aufschlussreiche und interessante Veranstaltung, so Wittstock-Spona. Informative Veranstaltungen, wie zwei Vorträge zum Thema Organspende und Erbrecht rundeten das vergangen Jahr ab. Höhepunkt war aber die große Feier zum 20-jährigen Bestehen. „Es war schon wieder was geboten in dem Jahr und der Verein lebt, Veranstaltungen wurden gut besucht, schloss Erika Wittstock-Spona ihren Bericht ab. Den Kassenbericht erläuterte Kassier Günter Herdin und Kassenprüfer Hermann Arnold stimmte dem zu: „Herdin macht seine Sache gut“. Kasse und Vorstandschaft wurden einstimmig entlastet.

Bei den anschließenden Neuwahlen ging dank professioneller Vorbereitung alles kurz und bündig. Erika Wittstock-Spona bleibt einstimmig Ortsvorsitzende, ebenso wurde Franz Deutsch einstimmig wieder als 2. Vorsitzender gewählt. Heiner Barth gab sein Amt als Schriftführer auf, in seine Fußstapfen tritt Richard Besner. Kassier bleibt Günter Herdin. Beisitzer sind Hilde Seidl und Elisabeth Stock, Rechnungsprüfer sind Heiner Barth und Hermann Arnold. Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung erläuterte Bürgermeister Karl Ecker nochmals die wichtigsten Themen der vergangenen Bürgerversammlung und lobte die gute Zusammenarbeit im Marktgemeinderat.

 


 

Wenn auch zwei Tage zu früh, schaute der Nikolaus, alias Günter Herdin vorbei und hatte für jedes anwesende Mitglied einen treffenden Spruch parat. Kleine Nikolausgeschenke teilte dann aber nicht der Nikolaus, sondern Erika Wittstock-Spona aus.

 


 

Andrea Mion, Hilde Seidl und Richard Besner durften sich über ihre Urkunde zur 10jährigen Mitgliedschaft freuen.

 

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.