Tempo 30

Tempo 30

Günzenhausen

Günzenhausen, 22.02.2018 (sia).

 

Verkehrsberuhigung und mehr Sicherheit für Kinder, das wünschen sich Bürgerinnen und Bürger aus Günzenhausen, allen voran Marktgemeinderat Michael Hagl. Nachdem die Ortsdurchfahrt von immer mehr Autos und LKW`s als Abkürzung entdeckt wurde, kommt nun Tempo 30. Letzendlich stimmten alle Marktgemeinderäte dafür.


Marktgemeinderat Michael Hagl begründete seinen Antrag zur Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Kilometer pro Stunde mit der Erweiterung des Gewerbegebietes in den letzten Jahren. Offensichtlich hätte eine ganze Anzahl von Auto- und auch LKW-Fahrern die Ortsdurchfahrt als Zubringer zum Gewerbegebiet Au/West und auch Richtung Pfaffenhofen entdeckt, so Hagl in seinem Schreiben. Da es keine Gehwege gibt und auch kleine Kinder im Ort leben, diene die Begrenzung auf 30 Stundenkilometer vor allem zu deren Schutz. Von aktuell 51 Einwohnern in Günzenhausen haben den Antrag alle 17 Anlieger der Ortstraße unterschrieben.
Aus Sicht der Verwaltung ergab sich aus der Straßenführung der ca. 300 Meter langen Ortstraße, insbesondere der 90°-Kurve und auch aufgrund der Engstellen ohnehin eine Reduzierung der Geschwindigkeit, sodass eine Beschilderung als wenig sinnvoll gesehen wurde. Auch das Verkehrsaufkommen würde sich dadurch nicht verringern. Einige Marktgemeinderäte waren ebenfalls der Meinung, das hilft ja sowieso nicht, da hält sich keiner dran. Trotzdem erging nach relativ kontroverser Diskussion ein einstimmiger Beschluss für Tempo 30.
 

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.