Am Ende zählt das Ergebnis

Am Ende zählt das Ergebnis

Au/Hallertau

Au/Hallertau, 04.03.2018 (sia).

von links: Technikverantwortlicher der Telekom Martin Treffer, Regionalbeauftragter der Telekom Helmut Kiening, Sachbearbeiterin Helga Eisenmann, Bürgermeister Karl Ecker, Mitarbeiter der Marktverwaltung Georg Zendelbach, Geschäftsführer Konrad Goldbrunner

Es wurde sehr viel hin und her geschrieben zwischen dem Markt Au und der Telekom, weil das schnelle Internet so lange auf sich warten ließ. Nach fünfmonatigem Verzug konnte es nun endlich in Betrieb genommen werden. 2350 Haushalte in Au und en Ortsteilen können ab jetzt Bandbreiten bis zu 100 Megabit nutzen. Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife erfahren will, kann sich im Telekom Shop, beim teilnehmenden Fachhandel, im Internet, oder Beim Kundenservice der Telekom informieren.


Es gab klare Worte von Bürgermeister Karl Ecker an uns, aber auch mit Recht, konnte Helmut Kiening, der Regionalbeauftrage der Deutschen Telekom den Unmut nachvollziehen. Schon im November sollte der Breitbandausbau in Au und den Ortsteilen abgeschlossen sein, jetzt ist es Anfang März. Verständlich, dass die Bürgerinnen und Bürger verärgert waren. Allein letzte Woche sind mindestens 10 Anrufe pro Tag mit Nachfragen und Beschwerden im Rathaus bei Sachbearbeiterin Helga Eisenmann eingegangen.
Das war keine leichte Angelegenheit, wir mussten zwischendurch das Förderprogramm wechseln und das hat das Thema schnelles Internet plötzlich bei allen Kommunen in den Vordergrund gestellt. Dann wollten alle auf einmal den Breitbandausbau und die Tiefbaufirmen sind nicht mehr mit der Arbeit nachgekommen. Aber das wichtigste ist, dass es jetzt läuft, sagte Bürgermeister Karl Ecker bei der Inbetriebnahme sichtlich erleichtert.
Rund 2350 Haushalte in Au und in den Ortsteilen Dellnhausen, Abens, Hirnkirchen, Willertshausen, Osseltshausen, Rudertshausen, Osterwaal, Haslach, Halsberg, Günzenhausen, Seysdorf, Reichertshausen, sowie die Gewerbegebiete Am Galgenberg, Au-West und im Industriegebiet können jetzt schneller im Internet surfen. Im neuen Netz sind Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich. Das gilt auch für Musik- und Video-Streaming, oder das speichern in der Cloud.
Wer die schnellen Internetanschlüsse nutzen möchte, kann diese ab sofort online, telefonisch, oder im Fachhandel buchen. Für bereits bestehende Anschlüsse erfolgt keine automatische Anpassung der Geschwindigkeit. Die schnellen Bandbreiten müssen immer aktiv beauftragt werden.


 

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.