Verkehrsunfälle, Ölspuren, Verkehrsabsicherungen und mehr…

Verkehrsunfälle, Ölspuren, Verkehrsabsicherungen und mehr…

Au/Hallertau

Au/Hallertau, 27.03.2018 (sia).

 

Insgesamt gesehen war es ein eher „ruhiges“ Jahr als in den Jahren zuvor. Mit 40 Einsätzen und 720 reinen Arbeitsstunden hatte die Freiwillige Feuerwehr aber immer noch gut zu tun. Bei der Jahreshauptversammlung am Palmsonntag gaben der Vorsitzende Wolfgang Hadersdorfer und Kommandant Christian Holzmann den 47 anwesenden Mitgliedern ihren Bericht ab.


60 Aktive zählt die Feuerwehr aktuell, etwas mehr als im Vorjahr, bedingt dadurch, dass einige Jungfeuerwehrler in die aktive Wehr aufgerückt sind. „Sehr hilfreich“, fügte Vorsitzender Wolfgang Hadersdorfer hinzu, seien außerdem die Doppelmitgliedschaften, denn fünf Aktive der Auer Wehr gehören auch noch einer anderen Feuerwehr an. Weil sie aber in Au arbeiten, dürfen sie durch die Doppelmitgliedschaft mit der Auer Wehr ausrücken
Die Einsätze der Auer Feuerwehr im Jahr 2017 fasste Sebastian Brendel in Vertretung von Schriftführer Dominik Kratzl zusammen. Alarmiert wurde die Feuerwehr zu 12 Bränden und 23 technischen Hilfeleistungen, auch zwei Fehlalarme waren dabei. „Es war weniger los, aber das schadet auch nicht“, kommentierte Brendel das Einsatzgeschehen in 2017. Zum Vergleich: 53 Einsätze waren es im Jahr 2016, im Jahr 2015 sogar 73.
Brendel betonet außerdem, auch wenn die Feuerwehr weniger „sichtbar“ mit Blaulicht und Sirene unterwegs war, so gehört zum Alltag der Einsatzkräfte auch immer „viel Arbeit im Hintergrund, die von der Öffentlichkeit unbemerkt bleibt“ dazu. Neben den Einsätzen war die Feuerwehr im vergangenen Jahr unter anderem auch 1.504 Stunden bei Übungen, 858 Stunden in Wartung und Gerätepflege sowie 1.220 Stunden bei Veranstaltungen und in der Öffentlichkeitsarbeit beschäftigt.
Kreisbrandinspektor Helmut Baur dankte in Vertretung von Kreisbrandrat Manfred Danner der Feuerwehr für die geleistete Arbeit. „In Au passt alles, da ist alles im grünen Bereich“. Bürgermeister Karl Ecker schloss sich in seinem Grußwort an und lobte die hervorragende Zusammenarbeit.

 

 

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.