Begeisternd und klanggewaltig

Begeisternd und klanggewaltig

Au in der Hallertau

Au in der Hallertau, 02.01.2017 (hr).

Es war ein musikalisches Feuerwerk, mit dem die Marktkapelle Au das neue Jahr begrüßte. Unter dem Motto „Zeit für Musik“ hatten die 68 Musikanten zum Neujahrkonzert geladen und wie schon in den vergangenen Jahren musikalisch wieder zahlreiche Überraschungen in ihrem Gepäck.

Mehr als 700 Gäste – teilweise sogar aus Spanien – waren auch diesmal wieder nach Au gereist, um sich am Neujahrstag musikalisch verzaubern zu lassen. Sie alle waren gespannt, welches Programm sich die beiden „neuen“ Dirigenten Verena Bauer und Hermann Linseisen haben einfallen lassen und welches tonale Feuerwerk sie auf der Bühne zünden würden. „Wir wollen heute ein wenig Sonne in ihre Herzen tragen“, begrüßte Moderator Jürgen Hofer die zahlreichen Fans der Auer Marktkapelle.

Und das, so viel sei an dieser Stelle schon gesagt, ist den Akteuren auf der Bühne auch wieder perfekt gelungen. Obgleich die Voraussetzungen dafür alles andere als rosig waren. Erst im vergangenen August haben Herman Linseisen und Verena Bauer die Leitung der Kapelle übernommen und waren sofort mit dem Neujahrskonzert konfrontiert. Eine Herausforderung, die die beiden erfahrenen Dirigenten jedoch mit Bravour meisterten. Bei dem bunten, spritzigen und heiteren Programm durften natürlich neben den bayrischen Klassikern wie der „Tulpenpolka“ auch Hits internationaler Popstars nicht fehlen. Angefangen vom getragenen Titanic-Sound von Celine Dion, über den Rockklassiker „Bohemian Rhapsody“ von Freddie Mercury hielt es am Ende bei der Pop-Hymne von Robbie Williams niemanden mehr auf den Stühlen. „Let me entertain you“ war nicht nur der Titel des letzten Stückes, sondern stand am Ende für ein absolut gelungenes Konzerterlebnis, bei dem sich die Marktkapelle Au wieder einmal in die Herzen des Publikums gespielt hat.

Verena Bauer wurde für ihre 10-jährige Dirigententätigkeit mit der Ehrenadel in Bronze ausgezeichnet.

Eines gab es zum Schluss aber dann doch noch, was dieses Konzert eben nicht nur zu einem Ohrenschmaus fürs Publikum, sondern zu einem absoluten Highlight werden ließ: Zum ersten Mal standen die Musikanten der Nachwuchs- und der Stammkapelle gemeinsam auf der Bühne. „Noch nie waren so viele Musiker auf dieser Bühne“, so Moderator Hofer. Was die Jungs um Verena Bauer mit ihren Instrumenten leisteten, das war absolut klanggewaltig. Der Queen-Klassiker riss das Publikum quasi von den Stühlen. Eine absolut perfekter Start ins neue Jahr.


 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.