Vorher Personenaufzug, jetzt Schließanlage

Vorher Personenaufzug, jetzt Schließanlage

Nandlstadt

Nandlstadt, 23.01.2018 (sia).

 

Bereits im Dezember 2013 wurde dem Pfarrverband für den Einbau eines Personenaufzuges im Pfarrhaus ein Zuschuss von 2.500 Euro gewährt. Bis jetzt wurde diese Maßnahme aber noch nicht umgesetzt und eigentlich müsste das Geld von der Marktverwaltung wieder zurückgefordert werden. Dem Vorschlag seitens der Gemeinde, auf eine Rückforderung zu verzichten und das Geld stattdessen als Zuschuss für die neue Schließanlage zu verwenden, wurde zugestimmt.


Der Pfarrverband hat im Juli 217 eine neue Schließanlage für das Pfarrheim, das Pfarrhaus und die Kirche installieren lassen. Die Gesamtkosten hierfür beliefen sich nach Angeben des Pfarrverbandes auf 12. 600,33 Euro. Im Dezember 2017 beantragte deshalb der Pfarrverband einen Zuschuss, da das Pfarrheim auch von vielen gemeinnützigen Gruppierungen genutzt werde.
Tatsächlich wird das Pfarrheim auch von vielen gemeinnützigen Verbänden genutzt, überwiegend jedoch gegen entsprechendes Nutzungsentgeld. Allerdings ist auch die Gemeindebücherei in den Räumlichkeiten des Pfarrheims untergebracht, Miete oder Pacht wird hierfür seitens des Pfarrverbandes nicht verlangt. Zudem stellt der Pfarrverband dem Markt Nandlstadt das Pfarrheim, sowie das komplette Kirchenareal für die Ausrichtung des Christkindlmarktes kostenlos zur Verfügung. Auch allgemein nimmt das Pfarrheim als Ausgleich für einen fehlenden Bürger- und Gemeindesaal eine bedeutende gesellschaftliche und kulturelle Stellung im Gemeindegebiet ein. Vom Grundsatz her befürwortete die Verwaltung daher einen entsprechenden Zuschuss und schlug daher vor, auf die Rückforderung der 2.500 Euro für den Einbau eines Aufzuges zu verzichten und den Zweck in einen Zuschuss für die neue Schließanlage umzuwandeln. Sollten die Planungen für einen Personenaufzug wieder konkreter werden, kann der Pfarrverband wieder deinen entsprechenden Zuschussantrag stellen.
Der Beschluss ging mit einer Gegenstimme von Andreas Steininger durch.
 

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.