Knöllchen für Falschparker

Knöllchen für Falschparker

Nandlstadt

Nandlstadt, 02.03.2017 (sia).

 

Eine Lösung für die derzeit angespannte Parksituation an der Herzog-Stephan-Straße scheint in Sicht. Zusätzliche Verkehrsschilder sollen in Zukunft das Parken für Paketfahrzeuge und Wohnmobile verbieten und somit wieder mehr Parkmöglichkeiten für Kirchenbesucher schaffen. Die Polizei wird vermehrt kontrollieren und wenn nötig auch Strafzettel verteilen.


Wie auf hallertau.info berichtet hatte die CSU Nandstadt einen Antrag eingereicht, um auf die momentane Parksituation an der Kirche hinzuweisen und nach einer entsprechenden Lösung zu suchen. Die ist nun gefunden. Es sollen nämlich zusätzliche Verkehrsschilder aufgestellt werden, die das Parken für die vielen abgestellten Paketfahrzeuge verbieten. Das Vorhaben ist, laut Aussage des Bürgermeisters, rechtlich abgesichert und mit der Polizei abgesprochen. Der 3. Bürgermeister Gerhard Betz fand das „super“ und wünschte sich an dieser Stelle noch zwei zusätzliche Behindertenparkplätze, schon allein wegen der dortigen Arztpraxis. Dagegen hatte Andreas Hofstetter noch Zweifel, “Was nutzt das beste Verbot, wenn die Polizei nicht kontrolliert. Außerdem haben wir dann ein Problem wenn die Wägen auf den Kirchenparkplatz ausweichen“. Franz Mayer schlug daraufhin vor, den Kirchenparkplatz mit einzubeziehen, das wäre auch die kostengünstigste Lösung. Das anbringen entsprechender Schilder wurde darauhin vom Marktgemeinderat einstimmig angenommen.
Wenn die neuen Schilder an der Herzog-Stephan-Straße und am Kirchenparkplatz stehen, wird für Falschparker, also für Paketfahrzeuge und Wohnmobile, ein Bußgeld von 15 Euro fällig und Bürgermeister Hartl geht davon aus, sich auf regelmäßige Kontrollen der Polizei verlassen zu können.
 

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.