Es wird nach und nach

Es wird nach und nach

Nandlstadt

Nandlstadt, 29.04.2017 (sia).

 

Wie wäre es mal mit einem Besuch im neu eingerichteten Jugendtreff, denn alleine dort die Zeit zu verbringen ist langweilig. Die Gemeindejugendpflegerin Veronika Hartl würde sich über mehr Zulauf freuen. Das Projekt steckt noch in den Kinderschuhen, wird aber immer weiter ausgebaut und an die Interessen der Kinder und Jugendlichen angepasst.


Nandlstadt braucht einen Jugendtreff, hieß es 2016. Seitdem ist ständig daran gearbeitet worden und viel Positives passiert. Vroni, wie sie mittlerweile von vielen genannt wird, konnte nun beim Jahresbericht den Marktgemeinderat über den aktuellen Stand der Jugendarbeit in Nandlstadt informieren.
Bei der Gestaltung und Einrichtung des Jugendtreffs haben viele Jugendliche geholfen und es ist echt schön geworden. Im Juli war es dann soweit, der Jugendtreff konnte offiziell eingeweiht werden und gleich danach startete das Programm. Im Moment hat der Treff regelmäßige Öffnungszeiten am Dienstag und Mittwoch, zusätzlich einmal im Monat am Freitag. Was auch sehr gut ankommt ist der Kinoabend jeden zweiten Freitag, bei dem ein mitgebrachter Lieblingsfilm bei Popcorn und Limo angeschaut wird. Mit Kicker, Spielen, X-Box und Fernsehen können sich die Kids die Zeit vertreiben. Fester Bestandteil ist das gemeinsame Kochen in der Jugendtreff-Küche, bei dem von den begeisterten Jungköchen schon einige Schmankerl zubereitet wurden. Und wer mal zu gar nichts Lust hat, kann es sich in der gemütlichen Sitzecke bequem machen.
Desweiteren berichtete die Jugendpflegerin über gemeinsame Ausflüge in den Pfingst- und Sommerferien. Da ging es ins Freizeitland Geiselwind und in den Waldklettergarten nach Jetzendorf. Das Highlight war aber das gemeindeübergreifende Zeltlager im Rahmen des Ferienprogrammes am Zeltplatz in Mittermarchenbach.
Neben dem regelmäßigen Austausch mit der Teamleitung der gemeindlichen Jugendpflege beim Kreisjugendring Freising, Sabrina Sgoff, ist auch die Vernetzung vor Ort wichtig. Angebote können dann gezielt abgestimmt und Probleme gemeinsam bearbeitet werden. Wichtiges Gremium in Nandlstadt ist der Arbeitskreis Jugend, der aus der Jugendpflegerin, dem Jugendreferenten Sebastian Löffler, sowie den Markträten Maria Rauscher, Jens-Uwe Klein und Markus Kurkowiak besteht.
Die zentrale Aufgabe für das bestehende Jahr wird die Etablierung des Jugendtreffs sein. Immer mehr Jugendliche sollen den Weg in den Jugendtreff finden und ihn gut nutzen können. Die bereits vorhandenen Angebote müssen deswegen auch 2017 weiter auf die Bedürfnisse der Jugendlichen angepasst und erweitert werden. Wichtig wird hier auch die Auswertung der durch den Landkreis durgeführten Jugendbefragung sein, die Aufschluss darüber geben soll, was in Nandlstadt noch zusätzlich angeboten werden kann. Die Gemeindejugendpflegerin hofft, dass dabei noch interessante Anregungen kommen.

 

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.