Ein Weltenbummler berichtet

Ein Weltenbummler berichtet

Fahlenbach

Fahlenbach, 09.01.2018 (wk).

Eine gut besuchte Veranstaltung war der Vortrag des „Weltenbummlers“ Gerhard Mann im Fahlenbacher Sportheim. Der Rohrbacher Informatiker lebt seit gut 6 Jahren in Moldavien, einem Kleinstaat zwischen der Ukraine und Rumänien mit knapp 3 Mio. Einwohnern, gibt dort Englischunterricht in einer Privatschule für Kinder und Erwachsene und unternimmt von dort ausgedehnte Reisen, zuletzt nach Kleinasien.

Gerhard Mann (rechts)
Er unternimmt diese Reisen immer in seinen gut zweieinhalb Monaten Ferien und finanziert sie durch seine Arbeit als Informatiker. Er kommt immer wieder gern nach Rohrbach zurück und hat seine Fangemeinde beim SV Fahlenbach, bei dem er lange Jahre sportlich als Jugendtrainer und ehrenamtlich als Vorstandsmitglied aktiv war. Zu seinen Besuchen bringt er immer eine Fülle von Fotos seiner Reisen mit und bietet seinen Vortrag mit Fotos und spannenden Geschichten bei freiem Eintritt an – in diesem Jahr zum fünften Mal. Die Jahre zuvor hatte er von seinen Reisen nach Marokko, durch den Kaukasus, in den Iran sowie nach Israel, Palästina und Jordanien berichtet. Dieses Jahr führte sein Vortrag durch die ehemaligen Sowjetstaaten Zentralasiens zwischen Kasachstan und Afghanistan entlang der alten Seidenstraße nach Usbekistan mit kleinen Abstechern nach Tadschikistan und Kasachstan, bevor es abschließend in die unberührte Bergwelt Kirgistans ging.

 
Gerhard Mann präsentierte seine Fotos aus den besuchten Regionen, erzählte historische Hintergründe, erklärte Gebäude und das Leben der Menschen, wobei er besonders seine persönlichen Begegnungen hervorhob, die teils typische Situationen der besuchten Länder zeigten wie die Gastfreundschaft aber auch die Armut und seine Erfahrungen die er so gemacht hatte, wenn er über Land fuhr. Die Besucher erfuhren etwas über Grenzformalitäten, Geldumtausch auf dem Schwarzmarkt, über die Inflation, über das verheerende Erdbeben 1966 in Taschkent (Usbekistan) und den Wiederaufbau der Stadt. Sie hörten auch, dass die Menschen in Usbekistan Plastiktüten voller Geld mit sich rumschleppen, wenn sie einkaufen wollen, denn schon umgerechnet 50 Euro sind mehrere dicke Geldstapel. Dabei stand er bei seinem Vortrag nicht im Vordergrund, sondern saß gemütlich auf einer Tischkante mitten im Saal und es kam einem so vor, als säße man in gemütlicher Runde zu Hause mit ihm. Aber er hält nicht nur die jährlichen Vorträge in Fahlenbach, sondern betreibt auch eine Internetseite als Blog unter http://www.gmann.blog/blog/apokalypse-in-chisinau/. Darin erfahren die Leser viele Details über seine vielen Reisen, Eindrücke und lokale Ereignisse mit vielen guten Fotos.

 

Weltenbummler Gerhard Mann
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.