Siegerpokal beim Josefiturnier verteidigt

Siegerpokal beim Josefiturnier verteidigt

Gambach

Gambach, 25.03.2018 (wk).

Fünfzehn Mannschaften traten beim Stockclub Gambach zum Josefiturnier an um den begehrten Wanderpokal mit nach Hause nehmen zu können - und nach 28 Spielen stand der Sieger fest: die Vorjahressieger hätten eigentlich den Pokal bei der Anreise gar nicht erst mitbringen müssen, wenn sie das gewusst hätten, doch so konnten sie den Wanderpokal auf jeden Fall wieder mit zurück in ihre Heimat nehmen.


Anton Hartung freute sich, dass wieder so viele Mannschaften zur Teilnahme anstanden, und das pünktlich um 7.30 Uhr trotz der Zeitumstellung auf Sommerzeit. Die Spieler hatten Glück, dass schon in der Früh die Sonne schien und es im Laufe des Vormittags immer wärmer wurde, denn es gab auch schon kältere Zeiten mit Eis und Schnee. Die Stimmung war entsprechend gut und Schiedsrichter Josef Hollweck von der SpVgg Langenbruck hatte wenig zu tun, außer bei einigen gelegentlichen Millimeter-Entscheidungen. Jede Mannschaft gab ihr Bestes, doch gegen Ende zeichnete sich ab, dass der TV Münchsmünster die bessere Mannschaft war und den Pokal als Vorjahressieger wieder mit nach Hause nehmen konnte. Bei einem dreimaligen Sieg hintereinander verbleibt der Pokal auf Dauer bei der Siegermannschaft – diesen Hattrick schafften die Gambacher in den 40 Jahren des Pokalturniers bisher ein Mal. Und neben dem Pokal gab es auch Preise für jede teilnehmende Mannschaft bzw. für jeden Spieler. Sie konnten wählen zwischen Schinken, Salami, Leberkäse, Gelbwurst, Wienern oder Lyonern.

die Siegermannschaft (in blau-v.l.): Florian Amann, Richard Bauer, Helmut Felber, Christian Forster mit Anton Hartung (links) und Schiedsrichter Josef Hollweck (rechts)


Am Nachmitttag, nach Ende des Turniers und eines leckeren Essens, ging es dann an die Siegerehrung und Preisverleihung. Sieger des Wanderpokals, der erstmals vom früheren Gambacher Bürgermeister Josef Vollnhals gestiftet wurde, war die Mannschaft des TV Münchsmünster mit den Sportlern Florian Amann, Richard Bauer, Helmut Felber und Christian Forster. Den zweiten Platz erkämpfte sich der SV Karlskron mit Norbert Stärk, Johann Weichselbaumer, Franz Xaver Thoma und Georg Ottopal und Dritter wurde der ESV Ingolstadt mit Titus Schmidmeier, Werner Penzkofer, Hermann Dasch und Erich Katschke. Letzter wurde der TSV Altmannstein. Weiter hatten teilgenommen (in der Rangfolge): EC Reichertshofen, SC Geisenfeld, SpVgg Joshofen-Bergheim, SC Wolnzach, ESC Oberstimm, MTV Pfaffenhofen, FC Wackerstein, SpVgg Langenbruck, DJK Langenmosen, St. Geisenhausen und SV Ernsgaden. Wettbewerbsleiter war Roland Wittmann vom SC Gambach.

die ersten 3 Manschaften: SV Karlskron (hinten in blauen Jacken), ESV Ingolstadt (schwarze Jacken) und die Siegermannschaft TV Münchsmünster (vorne)
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.