„incontri“-Kulturverein ist besorgt über erkrankte Sängerin

incontri-Kulturverein ist besorgt über erkrankte Sängerin

Rohrbach

Rohrbach, 12.05.2017 (wk).

Dass die Aktiven des „incontri“-Fördervereins sich sehr rührend um ihre Musiker kümmern, ist vielen bekannt. Nicht nur die Gäste, sondern auch die bisher aufgetretenen Musiker bestätigen das immer wieder; das zeigt sich zum Beispiel auch, wenn es neben der Gage zum Schluss eines Auftrittes ein Glas selbstgemachte Marmelade für jeden Künstler gibt.


Foto: Katja Liebing, copyright "YOU´VE GOTTA LOVE LIL..."

Nun hat den Verein vor kurzem eine schreckliche Nachricht aus New Orleans erreicht, denn Lillian Boutté aus New Orleans ist schwer an Demenz erkrankt. Sie ist die offizielle musikalische Botschafterin der Stadt New Orleans und war die erste Künstlerin, die bei der offiziellen Gründung des Kulturvereins am 4. Mai 1995 zusammen mit dem „incontri“-Urgestein Christian Willisohn beim Gründungskonzert im „Alten Wirt“ aufgetreten ist. Mit einem herrlichen Blueskonzert hatten sie damals die vielen Gäste begeistert. Sie war sozusagen die Initialzündung für die Gründung des „incontri“. Seitdem war sie regelmäßig mit ihren Auftritten im „incontri“ zu Gast. Sie liebte das „incontri“ und die Menschen in Rohrbach. Trotz Krankheit ließ sie es sich nicht nehmen, zum 20-jährigen Jubiläum des „incontri“ nach Rohrbach zu kommen. Doch inzwischen ist sie ein Pflegefall und wird von ihrer Familie in New Orleans betreut. Da die Situation von Kranken in den USA nicht vergleichbar ist mit der in Deutschland, übersteigen die Kosten für die Pflege und Medikamente alle Möglichkeiten der betreuenden Angehörigen.

aus alten Tagen: Lillian Boutté und Christian Willisohn, copyright: schwaebische.de

Obwohl Lillian Boutté ein Star in ihrem Metier war, hat sie nie Reichtümer anhäufen können, sie hat vielmehr geholfen wo sie konnte und gespendet. Ihre Familie hatte deshalb mit einer Internet-Kampagne zur Unterstützung von Lillian Boutté unter dem Titel „YOU´VE GOTTA LOVE LIL…“ aufgerufen, einem Spendenfonds, der über ihre Schwester Lorna DeLay im Internet läuft. Diesem Aufruf hat sich das „incontri“ angeschlossen und eine Spendenbüchse im „incontri“ aufgestellt. Alle eingehenden Spenden werden auf das Spendenkonto überwiesen (zuletzt 650 $) in der Hoffnung, der geliebten Sängerin helfen zu können. Christian Willisohn, der jahrelang zusammen mit ihr aufgetreten ist, spielte außerdem auf einem Benefizkonzert und auch diese Einnahmen gingen an die Familie von Lillian Boutté.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.