Getränke-Betrüger festgenommen

Getränke-Betrüger festgenommen

Vohburg

Vohburg, 05.04.2017 (hal/rt).

Durch umfangreiche Ermittlungen der Polizei konnte ein 32-jähriger Nürnberger wegen dringenden Tatverdachts von mehreren Betrugsdelikten festgenommen werden. Unter anderem hatte der 32-Jährige Anfang März einen Getränkehandel in Vohburg um etwa 11.500 Euro betrogen.

Unter Angabe von falschen Personalien nahm er bereits im Juli 2016 Kontakt mit dem Vohnburger Getränkehändler auf und bestellte schließlich für eine angebliche Kegelmeisterschaft Getränke im Wert von knapp 15.000 Euro. Die Ware holte er nach einer Anzahlung mit einem gemieteten Lkw ab. Zu der vereinbarten Restzahlung kam es jedoch nicht mehr. Die Ermittler der Polizeiinspektion Geisenfeld fanden schnell heraus, dass auch die Kegelmeisterschaft fingiert war.
Bei der Auswertung sämtlicher Ermittlungsansätze konnte Tage später der 32-Jährige namentlich als Tatverdächtiger ermittelt werden. Zeitgleich meldete sich bei den Ermittlern ein Getränkehändler aus Würzburg. Dieser hatte von dem 32-Jährigen dieselbe Anfrage über eine Bestellung von Cola und Red Bull für eine Kegelmeisterschaft erhalten. Der Getränkehändler aus Würzburg war aber von Seiten der geschädigten Firma aus Vohburg vorgewarnt. Diese hatte nämlich in vorbildlicher Weise seine Geschäftspartner per Email über die Betrugsmasche informiert.

Bei der für vergangenen Freitag vereinbarten Getränkeabholung in Würzburg konnte der 32-Jährige festgenommen werden. Auch dort war der Mann wieder mit einem gemieteten Lkw vorgefahren und leistete lediglich wieder eine Anzahlung. Ein zuvor schon erlassener Haftbefehl wurde dem Mann bei der Festnahme eröffnet.

Bei der anschließenden Vorführung beim Ermittlungsrichter in Ingolstadt ordnete dieser die Untersuchungshaft an. Der 32-Jährige wurde schließlich einer JVA überstellt. Zwischenzeitlich konnten dem Mann drei weitere Betrügereien mit gleicher Vorgehensweise nachgewiesen werden. Zudem ist er auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und hätte somit den Lkw nicht führen dürfen.

Die Ermittler der Polizeiinspektion Geisenfeld versuchen nun dem gewerbsmäßigen Betrüger noch weitere Taten nachzuweisen und vor allem auch die Abnehmer ausfindig zu machen.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.